Die neue Fortis Stratoliner: Space Approved

Wie gut können Sie ein Geheimnis für sich behalten? In der Uhrenindustrie gehören Diskretion und das Einhalten von Embargos jedenfalls zu den goldenen Regeln des Geschäfts. Das Prozedere ist gewisser Maßen unser Alltag, doch nicht immer ist das oft monatelange Zurückhalten spannender Informationen bloß business as usual. Manchmal brennt es uns geradezu unter den Fingernägeln, weil die Neuigkeit echten News-Charakter hat und von Optik über Haptik bis zur Technik hohes Begeisterungspotenzial mitbringt. Die neue Fortis Stratoliner ist ein perfektes Beispiel dafür, denn die Kollektion bringt so ziemlich alles mit, was Uhrenfans begeistern kann. Außerdem geht sie den vor vier Jahren eingeschlagenen Weg der Marke aus Grenchen mit bemerkenswerter Stringenz weiter. Bereit für robuste Chronographen, die auch in der Stratosphäre bestehen? Viel Spaß beim Entdecken einer der spannendsten Neuheiten des Jahres.

Die neue Fortis Stratoliner
Die neue Fortis Stratoliner Kollektion

Keinen Stein auf dem anderen lassen: Die Stratoliner 2022

Sie lieben Uhren, so wie wir? Dann kennen Sie das Prozedere bestimmt: Ein neues Modell kommt auf den Markt, das Zifferblatt hat ein frisches Layout, die Farben greifen aktuelle Trends auf und das Armband verfügt nun auch über ein Schnellwechselsystem. So in etwa sieht einiger Orts der Baukasten zur Neuvorstellung aus, was in vielen Fällen auch seine Berechtigung hat. Never change a winning team. Es gibt aber auch anderen Beispiele, in denen für die Einführung einer neuen oder reformierten Modelllinie kein Stein auf dem anderen gelassen wird, um die Zeitmesser mit dem aktuellen Kurs der Marke zu verbinden und in allen Bereichen state-of-the-art Qualität zu liefern.

Die neue Fortis Stratoliner "White Dust"
Die neue Fortis Stratoliner “White Dust”

Seit Jupp Philipp die Firma 2018 ĂĽbernommen und mit neuer Schubkraft ausgestattet hat, sehen wir einen kompromisslosen Weg zu ultrarobusten Toolwatches mit spannenden Details und Swiss-Made-Siegel. Neben den seither lancierten Flieger und Marinemaster-Modellen setzt Fortis diesen Weg nun auch in Form der neuen Stratoliner fort, die das Thema Weltraum in ungekannter Weise fokussiert. Dazu: neues Werk, neues Gehäuse, neues Zifferblatt. Wie gesagt, hier wurde kein Stein auf dem anderen gelassen.

Das Manufaktur-Kaliber "Werk 17" der neuen Fortis Stratoliner
Space Approved: Das Manufaktur-Kaliber “Werk 17” der neuen Fortis Stratoliner

Getestet in der Stratosphäre: Das Manufaktur-Kaliber “Werk 17”

Um die Robustheit der Stratoliner 2022 auf Space-Level zu heben, hat Fortis das neue Manufaktur-Kaliber „Werk 17“ auserkoren. Der Antrieb verfügt nicht nur über Schaltradsteuerung und 60 Stunden Gangautonomie, sondern wurde auch unter härtesten Bedingungen in der Stratosphäre getestet. Dafür hat Fortis eigens eine Kooperation mit der Swedish Space Corporation an den Start gebracht, um die Werke fernab irdischer Bedingungen zu testen. Hier finden Sie weitere Details zu dem neuen Werk 17 und dem Prüfverfahren in der Stratosphäre. Auch wenn Sie selbst nicht planen, der Erde für einen Trip in den Weltraum zumindest temporär zu entschwinden, können Sie sich auch in gewohnter Umgebung auf höchste Stoßsicherheit und Präzision des Antriebs der neuen Stratoliner verlassen.

3 Farben zum Launch der Kollektion

Zum Start der neuen Stratoliner Kollektion bietet Fortis drei Varianten mit verschiedenen Zifferblättern an, die alle ĂĽber ein komplett neu gestaltetes, 41 mm groĂźes Gehäuse aus Edelstahl verfĂĽgen. Die Versionen heiĂźen gemäß ihrer Zifferblätter und wie hier von links nach rechts dargestellt: „Cosmic Gray“ / „Cool Gray“ / „White Dust“. Wer auf dem Rehaut die Gravur „Der Himmel ist nicht das Ende der Welt“ entdeckt, erkennt Idee hinter der Kollektion von Fortis.  

Die neue Fortis Stratoliner in Cosmic Gray
Von keiner anderen Marken hätten wir diese Gravur auf dem Rehaut erwartet

Die in unserem Eröffnungsbild dargestellte Variante „Blue Japan“ ist ein kleiner Teaser für ein Modell, das zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr folgt.

Die neue Fortis Stratoliner in Cosmic Gray
Auch das Zifferblatt der Uhr ist Space-Approved

The details are not the details: Die Zifferblätter der neuen Stratoliner

Beim Blick auf die Zitterblätter sind Ihnen bestimmt die zahlreichen, mit Leuchtmasse belegeten Markierungen auf der Minuterie und den Hilfszifferblättern aufgefallen. Sie sind eine Hommage an den Stratosphärenflug von Virgin Galactic und spiegeln die verschiedenen Teile dieses Flugs wider: Steigphase/Climb (bis zu 90 Minunten), Startphase/Boost (bis zu 90 Sekunden) und die Zeit in der Schwerelosigkeit/Zero-G (bis zu 15 Minuten). Diese Features spiegeln nicht nur den Anspruch der Stratoliner als Zeitmesser fĂĽr Weltraum-Reisende wider, sondern sind auch beim regelmäßigen Check der Uhrzeit ein echter Eye-Catcher.  

Das Zifferblatt der neuen Fortis Stratoliner "White Dust"
Ein klassisches Fortis-Zifferblatt gemäß dem Motto: “The details are not the details” © Fortis Watches AG
Die neue Fortis Stratoliner "White Dust" mit Lederband
Die Stratoliner “White Dust” in der Variante mit Lederarmband

100% recycelter Edelstahl

Auch wenn alle der neuen Stratoliner-Modelle auch mit Lederarmbändern erhältlich sind, ist die Kollektion in unseren Augen eine Hommage an Edelstahl als Material robuster Toolwatches. Fortis verwendet für die Produktion ausschließlich recycelten Stahl und liefert dazu nachhaltig hergestellte Verpackungen der Zeitmesser. Damit rettet man nicht die Welt, aber leistet einen Beitrag zum schonenden Umgang mit knappen Ressourcen.

Die neue Fortis Stratoliner in Cool Gray
Die Stratoliner in “Cool Gray”

Fazit: Die neue Fortis Stratoliner

Mit der neuen Stratoliner liefert Fortis eine Kollektion ultrarobuster Chronographen, die auf jedem Terrain überzeugen. Mit ihren 41 mm großen Gehäusen aus satiniertem Edelstahl passen die Zeitmesser an fast jedes Handgelenk und sorgen sowohl mit dem markanten Block-Bracelet wie auch dem Lederband inkl. Faltschließe für hohen Tragekomfort. Die zahlreichen Details wie das Spiel mit Farben, Strukturen und Leuchtmittel auf dem Zifferblatt sind eine bemerkenswerte Demonstration des Know-Hows, dass in die Produktion der jüngsten Kollektion der Marke aus dem schweizerischen Grenchen fließt. Mit dem Manufaktur-Kaliber „Werk 17“, das neben seiner ansprechenden Schaltrad-Optik auch mit einem erfolgreichen Test in der Stratosphäre glänzen kann, liefert Fortis eine starke Story, die beim nächsten Talk unter Gleichgesinnten für genügend Diskussionsstoff sorgen wird.

Die neue Fortis Stratoliner in Cosmic Gray
Die Fortis Stratoliner in “Cosmic Gray”

Die offiziellen Preise inkl. MwSt.

White Dust x Aviator Strap                €4.950,- 
Cool Gray x Aviator Strap                  €4.950,- 
Cosmic Gray x Aviator Strap              â‚¬4.950,- 

White Dust x Block Bracelet              €5.300,-
Cool Gray x Block Bracelet                â‚¬5.300,- 
Cosmic Gray x Block Bracelet            €5.300,- 

Weitere Informationen zur neuen Stratoliner finden Sie auf auf der Fortis Website

Die neue Fortis Stratoliner "White Dust"


Text & Bilder © David Schank, Watchlounge