Das neue Fortis WERK 17: Getestet in der Stratosphäre

Fortis präsentiert mit dem neuen WERK 17 das erste Manufakturkaliber, das speziell für den Einsatz im Weltall entwickelt und in der Stratosphäre getestet wurde. Dass der Uhrenhersteller aus dem schweizerischen Grenchen für seinen neuesten Antrieb keine Kosten und Mühen gescheut hat, zeigen die eindrucksvollen Aufnahmen der Tests aus dem nordschwedischen Kiruna. Warum das neue WERK 17 ein Muss für echte Chronographen-Fans ist und wo es zukünftig verbaut werden wird, wir haben wir für Sie herausgefunden.

Das neue Fortis WERK 17 im Test

Arbeitsplatz Stratosphäre: Werke-Test im Fortis Style

Dass Fortis in der Konstruktion und Produktion seiner robusten Toolwatches neue Wege geht, wissen wir spätestens seit den Lancierungen der neuen Flieger 2020 und der neuen Marinemaster 2021. Hier geht´s zu unseren Reviews der Fortis Neuheiten. Trotzdem ist es dem Team aus Grenchen gelungen, mit dem Launch seines WERK 17 echte Maßstäbe in Sachen getesteter Zuverlässigkeit zu setzen. Ihr neues Manufakturkaliber ist nicht weniger als das erste Uhrwerk, das gezielt für den Einsatz im Weltall konzipiert wurde und dafür rigorose Test in der Stratosphäre durchstehen musste.  

Das neue Fortis WERK 17 im Test

Das neue Fortis WERK 17 im Test

Für diese Tests wurden insgesamt 13 Werke auf eine spezielle Vorrichtung geschraubt, die durch einen mit Helium gefüllten Ballon in die Stratosphäre aufgestiegen ist. Die neuen Kaliber des Typs WERK 17 mussten dabei Temperaturen von bis zu -60°C sowie hohe Strahlung und Mikrogravitation überstehen.

Das neue Fortis WERK 17 im Test

Der erfolgreiche Test wurde in enger Zusammenarbeit mit der Swedish Space Corporation (SSC)durchgeführt. Bei der SSC handelt es sich um den weltweit führenden Anbieter hochspezialisierter Dienstleistungen rund um das Thema Raumfahrt. Seit den Anfängen mit wissenschaftlichen Raketenstarts hat sich das Unternehmen zu einem Komplettanbieter von Raumfahrtdiensten für institutionelle und kommerzielle Kunden weltweit entwickelt.

Das neue Fortis WERK 17

Das Fortis WERK 17: Antrieb einer neuer Kollektion

Natürlich können wir nicht nur über Prüfung des neuen Fortis Antriebs sprechen, ohne die technischen Fakten auf den Tisch zu legen. Here you go: Das neue Fortis Manufakturkaliber WERK 17 ist ein Chronographenwerk mit automatischem Aufzug und bis zu 60 Stunden Gangautonomie, das in Zusammenarbeit mit La Joux-Perret entstanden ist. Um höchste Zuverlässigkeit bei Start, Stop und Reset zu gewährleisten, erfolgt die Steuerung via Säulenrad. Zudem wurde das Werk gemäß der strengen Fortis Performance Anforderungen reguliert, um starke Präzision in Alltag und Action sicherzustellen und auch anspruchsvolle Chronographen-Fans zu überzeugen. Das neuen WERK 17 ist auch eine Vorschau auf das, was uns in diesem Jahr noch bei Fortis erwartet, denn das Kaliber wird eine neue Kollektion der Marke antreiben. Der Blick nach Grenchen bleibt also wie gewohnt spannend und freuen uns, bald mehr von dem Projekt preisgeben zu dürfen.

Weitere Informationen zu Fortis und dem WERK 17 finden Sie hier.


Bilder ©Fortis Watches AG • Text ©Watchlounge Redaktion