Die Rolex Neuheiten der Watches & Wonders 2022

Es gibt Dinge, die ändern sich einfach nicht. Die Position auf der Warteliste begehrter Zeitmesser gehört für viele zweifelsohne dazu. Oder die Tatsache, dass Rolex auch in diesem Jahr wieder vor, während und nach der Lancierung seiner Neuheiten das Gesprächsthema Nummer eins war. Oft wird der Branchenprimus in Sachen Begehrlichkeit und Umsatz dafür kritisiert, mit vermeintlich marginalen Veränderungen an seinen Uhren die Telefonleitungen der Konzessionäre zum Glühen zu bringen. Bloßer Neid und Verkennen der technischen Innovation könnte man hier problemlos entgegenhalten. Aber auch ohne in eine polarisierende Diskussion einsteigen zu wollen, hat Rolex in diesem Jahr eines sicher nicht, nämlich Zurückhaltung walten lassen, bei der Erweiterung einer seiner begehrtesten Modelllinien überhaupt. Daneben hat die Marke mit dem bekanntesten Kronenemblem unserer Zeit auch eine Reihe anderer, spannender Neuheiten auf der Watches & Wonders präsentiert. Wir hatten das exklusive Vergnügen, die Modelle vergangene Woche in Genf live zu begutachten und zu fotografieren. Viel Spaß beim Entdecken unserer Highlights der Rolex Neuheiten 2022! 

Die Rolex Air King mit referenz 126900

Die neue Air King • Ref. 126900 

Die Air King gehört zu den Modellen im Portfolio von Rolex, die eine lange Geschichte aufweisen können, mit Blick auf die öffentliche Resonanz aber eher nicht in der ersten Reihe zu finden sind. Nachdem seit 2016 schon deutlich mehr Sportlichkeit in die Optik der Air King fließt, sehen wir hier den mit Abstand markantesten Ausdruck der Uhr seit ihrer Erstlancierung im Jahr 1958. 

Die Rolex Air King mit referenz 126900

Das 40 mm große Edelstahlgehäuse verfügt erstmals über einen Kronenschutz und gerade Flanken, was die Position der Air King unter den Professional Modellen deutlich stärkt. 

Die Rolex Air King mit referenz 126900

Auch bei dem Armband wurde Hand angelegt, weshalb die neue Referenz 126900 mit einem Oyster-Band samt Oysterlock-Sicherheitsfaltschließe ausgeliefert wird. 

Die Rolex Air King mit referenz 126900

Um die Ablesbarkeit des Zifferblattes zu verbessern, wurde eine kleine, aber feine Änderung vorgenommen: Vor der “5” steht ab sofort eine “0”, was ohne Zweifel harmonischer wirkt. Der Preis der neuen Air King liegt bei 6.850 Euro. 

Die Rolex Day-Date mit Referenz 228236

Die Day-Date 40 in Platin • Referenz 228236 

Die Day-Date ist der große, elegante Klassiker im Portfolio von Rolex. Für viele ist sie der Inbegriff einer kostbaren Luxusuhr, die mühelos auch Alltag und Action übersteht. Zu dem Mythos der Day-Date gehört seit ihrer Lancierung 1956 auch die exklusive Entscheidung, ausschließlich Edelmetalle für das Prestigemodelle mit Krone zu verwenden. Eine Day-Date aus dem edelsten aller Metalle, Platin, war bisher ausschließlich mit glatter Lünette erhältlich. Was über Generationen hinweg eine reine Designentscheidung zu sein schien, hatte in Wirklichkeit einen technischen Hintergrund. Erst nach jahrelanger Entwicklung ist es Rolex nun gelungen, das besonders harte Platin in der charakteristischen Form der geriffelten Lünette herzustellen. 

Die Rolex Day-Date mit Referenz 228236

Die neue Rolex Day-Date 228236 wird in einem 40 mm großen Gehäuse an einem Präsident-Armband getragen und verfügt über das begehrte, eisblaue Zifferblatt samt gebläutem Sekundenzeiger. Ihr Preis liegt bei 59.200 Euro. 

Die Rolex Yacht-Master mit Referenz 226658

Die Yacht-Master 42 • Referenz 226658

Die Yacht-Master zählt zu den wenigen wirklich polarisierenden Modellen von Rolex. Hate it, or love it. Seit ihrer Erstvorstellung im Jahr 1992 hat das maritim-luxuriöse Modell der Genfer Manufaktur einige Modifikationen erlebt. Ab diesem Jahr ist die 42 mm große Variante der Uhr erstmalig in 18-karätigem Gelbgold erhältlich, das mit dem schwarzen Oysterflex-Armband und der Keramik-Lünette für starke Kontraste am Handgelenk sorgt. Der Preis der neuen Referenz 226658 liegt bei 26.450 Euro. 

Die Rolex GMT-MASTER II mit Referenz 126720VTNR

Die Rolex GMT-MASTER II • Referenz 126720VTNR

Sie gehört zu den meistgesehenen, meistfotografierten und meistdiskutierten Neuheiten der Watches & Wonders 2022. Die neue Rolex GMT-MASTER II mit grün-schwarzer Lünette setzt nicht nur farblich neue Akzente, sondern polarisiert mit Krone und Datum auf der 9 Uhr-Position. Eine Uhr speziell für Linkshänder? Damit möchte sich die Marke nicht zitieren lassen, aber wer seine Uhr am rechten Handgelenk trägt, hat mit der neuen 126720VTNR stets die Krone griffbereit und das Datum sofort im Blick. Man denke dabei gerade an das übliche Hervorblitzen eines kleinen Teils des Zeitmessers unter der Hemdmanschette. Durchaus praktisch, wenn auch optisch wie haptisch erstmal ungewohnt. 

Die Rolex GMT-MASTER II mit Referenz 126720VTNR

Je nach Lichteinfall ist der Grünton der Cerachrom-Zahlenscheibe recht markant zu erkennen. Für die Positionierung des Datums auf der 9 Uhr mussten nicht nur das Zifferblatt und die Zahlenscheibe modifizieret werden. Auch die Geräte der schweizer Chronometer-Prüfstelle C.O.S.C. bedurften einer Anpassung, um die Präzision der neuen GMT-MASTER II im Zertifizierungsverfahren zu überwachen. 

Die Rolex GMT-MASTER II mit Referenz 126720VTNR

Am Handgelenk wirkt die Optik anfangs ungewohnt, was sich – zumindest bei uns – nach kurzer Zeit normalisiert hat. Als erste jemals in Serie produzierte Rolex mit Aufzugskrone auf der linken Seite kommt dem Zeitmesser auch eine historische Sonderstellung im Portfolio der Marke zu. Neben der hier gezeigten Variante mit Oysterband zum Preis von 10.300 Euro, gibt es die 126720VTNR auch mit Jubilee-Armband. Der Preis steigt in dieser Konfiguration marginal auf 10.500 Euro. 

Die Rolex GMT-MASTER II mit Referenz 126720VTNR

Da wir dieses Modell, das uns im direkten Vergleich noch besser gefallen hat, nicht in die Hand nehmen konnten, blieb uns nur der Blick durch das Glas in die Vitrine. Trotz polarisierender Meinungen zur grün-schwarzen GMT wird die enorme Nachfrage aber wohl auch hier dazu führen, dass die Betrachtung aus der Distanz für den Großteil der Interessenten zum Regelfall wird. Zumindest sorgt die gegenwärtige Präsentations-Policy von Rolex dafür, dass man sich das Modell zu gegebener Zeit auch live bei seinem Konzessionär anschauen kann. Tipps und Tricks für die anschließende Zuteilung möchten wir uns an dieser Stelle nicht anmaßen. Sich auf die Liste schreiben zu lassen, hat jedenfalls noch nie geschadet. 

Weitere Informationen zu den Rolex Neuheiten 2022 finden Sie hier


Text & Bilder © David Schank, Watchlounge