Maurice Lacroix Eliros X-Change

Maurice Lacroix Eliros X-Change

Passend zur neuen Herbst-Mode: Die neuen Eliros X-Change Armbänder. Dank der neuen Eliros X-Change-Technik ist bei Maurice Lacroix ein neuer Look für’s Handgelenk ganz leicht kreiert. Die hochwertigen Kalbslederarmbänder der Eliros Date Ladies, Eliros Date, des Eliros Chronographen sowie der Eliros Moonphase lassen sich spielend leicht untereinander oder gegen elegante 9-reihige Metall- und flexible Milanaise-Armbänder austauschen. Innerhalb weniger Sekunden lässt sich der Look der Uhr verändern. Ganz ohne Werkzeug können die Armbänder selbst gewechselt werden, und der klassische Zeitmesser bekommt im Handumdrehen einen komplett neuen Look. Auch bei den Zifferblattvarianten bleiben keine Wünsche offen – weiß lackiert, anthrazit mit Sonnenschliff, schwarz mit Diamantindexen oder schokoladenfarben. Erhältlich ab 590 Euro.

Über die Eliros Kollektion

Maurice Lacroix Eliros Date Ladies, um 545 Euro

Maurice Lacroix Eliros Date Ladies, um 545 Euro

 Die klassische Maurice Lacroix Eliros Kollektion wird in elegantem Design neu aufgelegt. Das Neue: Ihr Look wird deutlich moderner. Geblieben ist allerdings ihre Qualitäts- und Preissensibilität sowie das allseits bekannte Markenzeichen auf dem Lederband – das applizierte stilisierte „M“. Daher werden die neuen Eliros-Modelle von einem hochwertigen Schweizer Quarzwerk angetrieben und verfügen über die für die Marke gängigen Qualitätsmerkmale, wie dem entspiegelten Saphirglas und einer Wasserdichte des Edelstahlgehäuses bis 5 bar.

Über Maurice Lacroix

Maurice Lacroix ist eine vergleichsweise junge Uhrenmarke (gegründet 1975).  Seit Beginn der 1990er Jahre konzentriert sich die Marke auf die Entwicklung attraktiver wie überraschender Zusatzfunktionen für mechanische Uhren. Heute verfügt Maurice Lacroix über Kompetenzen insbesondere in den Bereichen retrograde Anzeigen, Chronographen und Mondphasenanzeigen. Untermauert wird dies nicht zuletzt durch das Manufakturwerk ML 106, ein exklusives Chronographenkaliber, doch vor allem auch durch das Memoire 1: Mit dieser Memory-Funktion, die ursprünglich in einem Chronographen in streng limitierter Auflage zum Einsatz kam, präsentierte Maurice Lacroix im Jahr 2008 offiziell eine komplett neue Grande Complication. Seit Ende Oktober 2006 fertigt Maurice Lacroix in eigenen Werkstätten in der Nähe von Saignelégier zudem komplexe Werkkomponenten für mechanische Kaliber.