Bucherer BLUE: Drei Neuheiten 2022

Bucherer BLUE gilt seit Jahren als sichere Bank für exklusive Sammlerstücke, hinter denen rare Sondermodelle spannender Marken stehen. Was alle 53 bisher entstandenen Modelle trotz ihres individuellen Stils stets verbindet, ist die kreative Integration der Farbe Blau als optische Verknüpfung mit Bucherer selbst, sowie die Tatsache, dass die Zeitmesser ausschließlich bei dem renommierten Uhren- und Schmuckhändler erworben werden können. Auch die Neuheiten 2022 sind aus dem Material geschaffen, das für besten Gesprächsstoff unter echten Connaisseuren sorgt. Wobei nicht jede der seltenen Kreationen für das Tragen am Handgelenk konzipiert wurde. Das Stichwort lautet in diesem Jahr unabhängige Manufakturen der Haute Horlogerie. Von Girard-Perregaux über H. Moser & Cie. bis hin zu L´Epée 1839 haben es drei wahrlich außergewöhnliche Stücke in die jüngste Kollektion von Bucherer BLUE geschafft. Wir konnten alle Modelle bereits Sehen, Testen und Fotografieren, um Ihnen einen unverstellten Blick in das Schlaraffenland der feinen Uhrmacherei zu ermöglichen. Welche der Preziosen am Ende Ihr Favorit ist, entscheiden Sie natürlich selbst. Viel Freude beim Entdecken!

Das Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer Blue

Das Girard-Perregaux Tourbillon With Three Flying Bridges Bucherer BLUE

Das erste Sammlerstück aus der diesjährigen Kollektion hat nicht nur einen ausgesprochen langen Namen, sondern sowohl optisch wie auch technisch sehr viel zu bieten. „Tourbillon With Three Flying Bridges Bucherer BLUE” lautet die Modellbezeichnung des Zeitmessers, den Girard-Perregaux exklusiv als Limited Edition produziert. Wir erinnern uns, unabhängige Manufakturen der Haute Horlogerie lautet das Credo in 2022 und wohl keine Uhr wird diesem Anspruch besser gerecht als dieser Technologieträger für das Handgelenk.

Das Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer BlueDas Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer Blue

Fliegt, schwingt & fasziniert: Ein Antrieb der Haute Horlogerie 

Wer sich mit der Traditionsmanufaktur Girard-Perregaux beschäftigt, kommt früher oder später unweigerlich mit dem legendären „Tourbillon With Three Bridges“ in Kontakt. Hierbei handelt es sich nicht nur um einen komplexen Antrieb mit Eyecatcher-Garantie, sondern auch um eines der ältesten, noch produzierte Uhrwerk überhaupt. Virtuos wie Chopins 12. Etüde (Op.10) und dabei jede Sekunde mit einer Präzision arbeitend, wie sie nur eine der ganz großen Schweizer Maisons liefern kann. Bis zu 60 Stunden beträgt ihre Gangautonomie, wobei die Frage gestattet sein muss, weshalb man dieses Kunstwerk für mehr als 2 Tage nicht tragen sollte. Besonders raffiniert: Der automatische Aufzug mit scheinbar unsichtbarer Schwungmasse in Form eines Micro-Rotors aus Weißgold.

Das Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer Blue

Sollten Sie sich in der Zwischenzeit – im eigenen Gedächtnis, via Google oder gar in Ihrer Sammlung – auf Spurensuche nach dem „Tourbillon With Three Bridges“ begeben haben, fallen Ihnen womöglich optische Unterschiede in der Form des legendären Designs der Brücken auf. Was ursprünglich mit markant pfeilförmigen Enden gesäumt war, hat sich in eine «Neo»-Form entwickelt, die aber noch immer spitz zuläuft. Dazu strahlen sowohl die Brücken wie auch das Federhaus mit blauen Akzenten. Sie merken schon, Bucherer BLUE oblige.

Das Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer BlueDas Girard Perregaux Tourbillon Flying Bridges Bucherer Blue

Tourbillon With Three Flying Bridges Bucherer BLUE: Preis & VerfĂĽgbarkeit

Am Handgelenk wirkt das Tourbillon With Three Flying Bridges in der Bucherer BLUE Edition federleicht, was auf das 44 mm große Gehäuse aus robustem Titan zurückzuführen ist. Dadurch ergibt sich eine spannende Verbindung des modernen Werkstoffes mit dem fliegend gelagerten Tourbillon als traditioneller Komplikation der Haute Horlogerie. Durch die Weiterentwicklung des Uhrwerks und das Verwenden transparenter Saphirgläser auf Vorder- und Rückseite scheint nicht nur die Uhr am Handgelenk zu schweben, sondern auch ihr Kaliber im Gehäuse. Bloß 18 Exemplare hat Girard-Perregaux von dem Tourbillon With Three Flying Bridges Bucherer BLUE gefertigt, was die Exklusivität des Zeitmessers nochmals unterstreicht. In Deutschland liegt der offizielle Verkaufspreis bei 166.000 Euro. Weitere Informationen zu der Uhr finden Sie direkt auf der Seite von Bucherer hier

Die H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer Blue

Die H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer BLUE

Auch die zweite Uhr der diesjährigen Bucherer BLUE Editions kann mit der wohl populärsten Spielerei aus der Welt der Haute Horlogerie aufwarten. Darüber hinaus ist die neue H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon nicht nur die erste limitierte Streamliner, die exklusiv für einen Retail-Partner hergestellt wurde, sondern auch ein Beispiel für die starke Verbindung zwischen Bucherer und der innovativen Manufaktur mit Sitz in Schaffhausen.

Die H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer BlueDie H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer Blue

Ohnehin ist der Streamliner in kürzester Zeit gelungen, was andere über Generationen anstreben: Die eher sportliche Kollektion von H. Moser & Cie. hat es seit ihrer Lancierung in 2020 zu einem gesuchten Collectors-Item geschafft, was ohne Zweifel auch an ihrem enormen Wiedererkennungswert liegt. Schließlich erinnern ihr minimalistisches Design und ihre markante Formsprache an Automobile und Lokomotiven der 1920er-Jahre. Ihr kissenförmiges Gehäuse aus Edelstahl misst 40 mm im Durchmesser und wird von einer Lünette gesäumt, die umlaufend mit 60 blauen Saphiren im Baguette-Schliff besetzt ist, was den Bezug zu Bucherer BLUE auf den ersten Blick in den Fokus rückt.

Die H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer BlueDie H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer Blue

Mit stilvollem Kontrast schimmert das für Moser so typische Fumé-Zifferblatt abwechslungsreich und je nach Lichteinfall in unterschiedlichen Farbnuancen. Bei 6 Uhr ziert ein fliegendes Tourbillon mit doppelter Spiralfeder das Gesicht der Uhr und lässt einen Blick in das Manufaktur-Kaliber HMC 804 mit bis zu drei Tagen Gangreserve zu. Bloß 18 Exemplare gibt es weltweit von der neuen H. Moser & Cie. Streamliner Tourbillon Bucherer BLUE. Ihr Preis liegt in Deutschland bei je 126.000 Euro.

Die L´Epée 1839 Time Fast Bucherer Blue

Die L’Epée 1839 Time Fast Bucherer BLUE

Nicht für das Handgelenk gebaut, aber deshalb nicht weniger faszinierend ist die dritte Preziose der Bucherer BLUE Editions 2022: Bei der L’Epée 1839 Time Fast x Bucherer BLUE handelt es sich um eine kinetische Rennwagenskulptur mit integrierter Zeitanzeige. Auf beeindruckende Art und Weise stellt sie das Können ihres Schöpfers L’Epée 1839 unter Beweis und wartet mit einem eigens konzipierten Antrieb auf, der über mehr als acht Tage Gangautonomie verfügt. Um das Werk aufzuziehen, wird der Wagen wie ein zurückziehbares Spielzeugauto nach hinten gerollt. So einfach, so lässig.

Die L´Epée 1839 Time Fast Bucherer BlueDie L´Epée 1839 Time Fast Bucherer Blue

Mit Abmessungen von 38,5 cm Länge, 16 cm Breite und 12 cm Höhe ist die Karosserie nicht nur ein Blickfang und Esprit-Spender für jeden Raum in dem sie steht, sondern fügt sich dank ihres Finishs auch perfekt in das Thema der Bucherer BLUE Collection ein. Mit der L’Epée Time Fast wurde nicht weniger als ein mechanisches Kunstwerk mit hohem Coolness-Faktor geschaffen, das historisches Rennwagen-Design in Schreibtischgröße abbildet und mit Haute-Horlogerie-Charme verknüpft. Wie auch bei den anderen beiden Bucherer BLUE Liebhaberstücken 2022 wird es von der L’Epée 1839 Time Fast nur 18 Exemplare geben. Der Preis liegt bei 35.000 Euro.

Alle drei Bucherer Blue Editions 2022
© Bucherer AG

Weitere Informationen zu den neuen Bucherer BLUE Modellen dieses Jahres finden Sie direkt auf der Seite von Bucherer hier


Text & Bilder © David Schank, Watchlounge