Watches and Wonders Geneva 2024: Mehr Publikumstage fĂĽr Sammler und Fans

Vom 09. bis zum 15. April 2024 öffnet die Watches and Wonders Geneva ihre Pforten für Hersteller, Händler, Presse und Endkunden. Zum ersten Mal wird es für die wichtigste Uhrenmesse unserer Zeit drei statt wie bisher zwei Publikumstage geben. Wer die Neuheiten seiner Lieblingsmarken schon immer mal direkt nach der Präsentation ins Augenschein nehmen wollte, sollte sich schon jetzt seine Reise planen. Schließlich herrscht in Genf bereits im April für sieben Tage Hochsaison und wir haben alle Details für Sie zusammengestellt.

Die Watches and Wonders Geneva

Drei Tage für die Öffentlichkeit: 13. – 15. April

Zum ersten Mal gibt die Watches and Wonders Geneva den Fans und Sammlern feiner Zeitmesser an drei Tagen die Möglichkeit, die Neuheiten von insgesamt 54 Marken (hier die Übersicht) live zu sehen. Nach den Fachbesuchertagen vom 09. bis zum 12. April können von Samstag bis einschließlich Montag Eintrittskarten für den Salon im Genfer Palexpo-Gebäude erworben werden.

Die Watches and Wonders Geneva

Die Eintrittspreise der Watches and Wonders 2024

Die Tickets sind ab sofort auf der Homepage der Messer erhältlich und werden in verschiedenen Kategorien angeboten. Das Tagesticket für Erwachsene (25 – 60 Jahre) kostet am Samstag und Sonntag CHF 70, am Montag CHF 50. Für Mehrtagestickets, Senioren und junge Gäste gibt es ermäßigte Preise. Kinder bis 12 Jahre sind komplett von den Eintrittspreisen befreit.

Die Watches and Wonders Geneva

Das neue Programm fĂĽr Besucher

Erstmalig können sich Besucher an den Publikumstagen für Produktpräsentationen in kleinen Gruppen anmelden, um die Zeitmesser aus nächster Nähe zu sehen und die Neuheiten live zu entdecken. Zudem wird der Salon auch exklusive Führungen unter der Leitung von Uhrmacherexperten anbieten. Anmeldungen hierfür werden ausschließlich vor Ort entgegengenommen. Am Wochenende findet im neuen Auditorium der Messe ein eigens für diesen Anlass konzipiertes Programm mit 10 Vorträgen zur Uhrmacherei statt. Die Teilnahme ist im Ticketpreis inkludiert. Außerdem wurde ein neues LAB konzipiert, in dem Schulen, Start-ups und ausstellende Marken ihre Vision der Uhrmacherei von morgen präsentieren. Rund fünfzehn Projekte von Studenten der ECAL, einer der führenden Schweizer Hochschulen für Kunst und Design, werden zu diesem Anlass vorgestellt.

Die Watches and Wonders Geneva

Best Practise fĂĽr Ihre Reise nach Genf 

Nachdem wir fĂĽr Watchlounge schon zahlreiche Messen in Genf absolvieren durften, haben wir noch einige Best Practise Beispiele fĂĽr Sie zusammengestellt:

• Da sich das Messegelände in unmittelbarer Nähe zum Flughafen befindet, ist es problemlos möglich, den circa 15-minütigen Weg nach der Landung zu Fuß zu absolvieren. Diese Option ist besonders für Tagesausflüge mit früher Ankunft und später Abreise spannend.

• Wer in Genf übernachten möchte, sollte sich sehr zeitnah um eine Unterkunft bemühen. Die Preise sind aufgrund der Messewoche höher als sonst, die Verfügbarkeit begrenzt.

• Wenn Sie gerade dabei sind, buchen Sie am besten schon einen Tisch in einem der zahlreichen Restaurants der Genfer Altstadt. Diese erreichen Sie nach einem ausgedehnten Messetag via Bus, Uber oder Taxi.

• Auch wenn es von dem Palexpo-Gelände zur mondänen Wasserfontäne, dem „Jet d´Eau“, am Ufer des Genfer Sees im Herzen der Stadt bloß sechs Kilometer sind, planen Sie mindestens 30 Minuten Fahrtzeit ein. Wie bereits erwähnt, steckt Genf bereits im April in der Horologischen Hochsaison.

Die Watches and Wonders Geneva

Wer die Neuheiten des Uhrenjahres live in Genf entdecken möchte, kann hier Tickets zur Watches and Wonders 2024 erwerben. 


Bilder ©Watches and Wonders • Watchlounge Redaktion