Rechtzeitig zum X-Mas-Shopping bringt Richard Mille einige seiner schönsten Stücke in die Münchner Boutique. Wir durften die Highlights vorab fotografieren, bevor sie vielleicht schon bald von Santa Claus abgeholt werden…

Tourbillon RM 51-02 Diamond Twister

Richard Mille Tourbillon RM 51-02 Diamond Twister

Richard Mille Tourbillon RM 51-02 Diamond Twister

Die Diamantenkaskade aus 14 Bögen, die dem Tourbillon bei 6 Uhr entspringen, lassen viel Raum für Interpretationen, die der Fantasie jedes Einzelnen überlassen bleiben sollen. Die Spirale erinnert an die unzähligen Galaxien der Milchstrasse, könnte jedoch auch einen Meereswirbel darstellen oder eine einfache Spiralform nach dem Vorbild bestimmter Meerestiere und -pflanzen. Jeder Bogen ist mit einer einzelnen Diamantenreihe besetzt. Das Gehäuse zieren weisse Diamanten, während die geschwungenen Formen durch schwarze Saphire akzentuiert werden. Von großer Detail-Liebe zeugt auch die  Veredelung der mit 3 Diamantenreihen besetzten Krone, die das neue Modell zum Strahlen bringt. Die Platine des manuell aufziehbaren Tourbillon-Uhrwerks ist aus schwarzem Onyx. Dabei handelt es sich um eine Sorte Chalzedon, die aus Siliciumdioxid (SiO2) besteht, einem kryptokristallinen Quarz. Der Onyx mit schwarzen und weissen geradlinigen Streifen gehört zu den Achaten, während rein schwarze Steine gewöhnlich schwarzer Onyx genannt werden. Das Kaliber RM51-02 ist mit einer Unruh mit variabler Trägheit und skelettierten Brücken in Titan Grade 5 mit PVD-Beschichtung ausgestattet. Die Anglierungen bzw. der Spiegelglanz des Uhrwerks werden in aufwändiger Handveredelung erzielt. Ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus in Form einer dynamometrischen Krone verhindert ein übermässiges Aufziehen, was zur Beschädigung des Aufzugssystems oder zur Überspannung der Feder des Federhauses führen könnte. Die RM 51-02 existiert weltweit in einer auf 30 Exemplare limitierten Auflage.

Richard Mille RM 037 mit Diamantarmband

Die Richard Mille RM 037 in Weißgold mit Diamanten und Gourmette Armband. Preis: 392.500 Euro

Die Richard Mille RM 037 in Weißgold mit Diamanten und Gourmette-Armband. Preis: 392.500 Euro

img_3401

Spektakulär schön ist die Richard Mille RM 037 in Weißgold mit Diamanten und Gourmette-Armband.

Die RM 037 birgt diverse konstruktive Finessen, wie die skelettierten, gehärteten Titanplatinen, die das Werk besonders leicht machen, die Funktionswahl zwischen Aufziehen und Zeigerstellen über einen Drücker bei der Vier sowie ein Rotor mit verstellbarer Schwungmasse, der sich auf die Aktivität des jeweiligen Trägers oder der Trägerin einstellen lässt. Sehr speziell ist die Kronenkonstruktion, die das stoßempfindliche Teil vom Werk separiert. So können Schläge gegen die relativ große Krone keine Schäden im Werk verursachen. Die betont längliche, 34 mal 52 Millimeter große Uhr ist in Titan, Rotgold und Weißgold sowie mit und ohne Diamanten erhältlich und kostet ab 87.000 Euro.

Richard Mille RM 07-01 mit weißem Keramikgehäuse

Richard Mille RM07-01 mit weißem Keramikgehäuse und Rotgold-Gourmette-Armband. Preis: 174.500 Euro

Richard Mille RM 07-01 mit weißem Keramikgehäuse und Rotgold-Gourmette-Armband. Preis: 174.500 Euro

Rückseite der Richard Mille RM07-01 mit weißem Keramikgehäuse und Rotgold-Gourmette-Armband. Preis: 174.500 Euro

Rückseite der Richard Mille RM 07-01 mit weißem Keramikgehäuse und Rotgold-Gourmette-Armband.

RM 67-01, ab 88.000€ in Titan

Die Richard Mille RM 67-01 Automatik Extraflach

Die Richard Mille RM 67-01 Automatik Extraflach ist eine Neuentwicklung der legendären RM 010, die aufgrund ihres schlanken Gehäuses nicht nur männliche, sondern auch weibliche Freunde markanter Zeitmesser erfreuen dürfte – vor allem in der Diamantversion.

 

Rückseite der Richard Mille RM 67-01 Automatik Extraflach.

Rückseite der Richard Mille RM 67-01 Automatik Extraflach. Das „Basismodell“ in Titan kostet ab 88.000 Euro.

In der diamantbesetzten Ausführung dürfte die 2016er Neuheit vor allem Frauen vielleicht noch etwas besser gefallen als das „Basismodell“ in Titan. Die RM 67-01 Automatik Extraflach ist eine Neuentwicklung der legendären RM 010, die aufgrund ihres schlanken Gehäuses nicht nur männliche, sondern auch weibliche Freunde markanter Zeitmesser erfreuen soll. Der mechanische Aspekt bei der Entwicklung einer flachen Automatikuhr birgt seine eigenen Schwierigkeiten – eine gleich doppelte Herausforderung stellt bei der Gestaltung dieses Uhrwerkstyps jedoch die Verbindung mit dem Eindruck einer optischen Tiefe dar; ein zentrales Thema im Konzept von Richard Mille. Einen der Schlüssel hierzu liefert die außerordentlich umfangreiche Skelettierung der RM 67-01, aber auch ihr neuer Ansatz in der Zifferblattkonstruktion, der den Blick vom Rand der Lünette durch drei Ebenen bis zu den zentralen Stunden- und Minutenzeigern führt.

RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronograph

Richard Mille RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronograph. Preis: 1.106.500 Euro, limitiert auf 30 Stück.

Richard Mille RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronograph. Preis: 1.106.500 Euro, limitiert auf 30 Stück.

Rückseite des Richard Mille RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronographen.

Rückseite des Richard Mille RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronographen.

 

Die Welt der Luftfahrt hat es Richard Mille seit jeher angetan. Die Zusammenarbeit mit Airbus Corporate Jets (ACJ) war ein Traum, der mit der Kreation des RM 50-02 ACJ Tourbillon Split Seconds Chronograph in Erfüllung ging. Das auf 30 Exemplare limitierte technische Wunder wurde auf dem Genfer SIHH 2016 vorgestellt und ist jetzt bereit, 30 ausgewählte Fans auf dem Globus glücklich zu machen.

Der Zeitmesser ist wie die Luxus-Geschäfts- und Privatflugzeuge von ACJ auf die anspruchsvollen Wünsche der Kunden zugeschnitten: Bei
der Gestaltung von Brücken und Platine aus Grade-5-Titan wurden innovative, durchbrochene Designelemente integriert und mit einer großzügigen Skelettierung jedes nur möglichen Bereichs verbunden, was das Gewicht der Konstruktion deutlich verringert. Verschiedene Elemente des Uhrwerks wurden mit einer speziellen Beschichtung versehen, mit der sonst in der Luftfahrt Teile von Triebwerk und Fahrgestell vor Korrosion und Umwelteinflüssen geschützt werden.

Das Gesamtergebnis gewährt dem Auge großzügige Einblicke in das technische Herz des Schleppzeiger-Chronographenwerks, das darüber hinaus mit verschiedenen technischen Raffinessen ausgestattet wurde: So konnte der anfängliche Sprung des Chronographenzeigers beim Starten und Stoppen eliminiert und neue Titan-Komponenten im Schleppzeiger-Mechanismus verwendet werden, die den Energieverbrauch des Chronographen durch eine verringerte Reibung zusätzlich senken.

Das neue RM 50-02 Tourbillon Kaliber bietet außerdem eine Anzeige der Gangreserve (70 Stunden) zwischen 11 und 12 Uhr, einen Drehmomentsanzeiger, der über die Spannung der Zugfeder informiert und so optimierte chronometrische Ergebnisse ermöglicht, sowie einen Funktionsanzeiger, der den Modus der Uhr in den Positionen Aufzug, Stellen der Zeiger und Neutral anzeigt.

Das Gehäuse ist aus einer Titan-Aluminium-Legierung (TiAl) gefertigt und mit einer zusätzlichen Keramiklünette versehen. Sein Design wurde der charakteristischen Form der ACJ Flugzeugfenster nachempfunden, mit einer deutlich sichtbaren, mehrschichtigen Rahmenstruktur. Dieselbe Titan-Aluminium-Legierung wird von Airbus für die Turbinenschaufeln
im Triebwerk verwendet, die auch unter hohen Temperaturen und großen Druckfeldern tadellos funktionieren müssen und daher ein besonders robustes und äußerst widerstandsfähiges Material erfordern. Erstmals wurden bei diesem Modell die berühmten Richard Mille Schrauben am äußeren Rand der Lünette durch Torq Set® Schrauben mit ihren unverwechselbaren Schraubenköpfen ersetzt. Die Krone ließ sich von einem Triebwerk inspirieren und ist mit einer Gravur versehen, die das mit Wellen verzierte Airbus Logo zeigt.

Das Tourbillon RM 50-02 ACJ ist in einer limitierten Auflage von 30 Stück exklusiv in den Richard Mille Boutiquen erhältlich.

 

Richard Mille Kaliber RM 11-03 Automatik Flyback Chronograph

Richard Mille Kaliber RM 11-03 Automatik Flyback Chronograph. Preis: 170.500 Euro.

Richard Mille Kaliber RM 11-03 Automatik Flyback Chronograph. Preis: 170.500 Euro.

Design und Umsetzung der Uhr zeugen von einem ganzheitlichen konzeptuellen Ansatz für Uhrwerk, Gehäuse und Zifferblatt. Die gesamte Konstruktion folgt daher extrem strengen Vorgaben, ähnlich jener technischen Analyseverfahren, die bei der Entwicklung von Formel-1-Wagen zum Einsatz kommen, wo Chassis und Motor harmonisch aufeinander abgestimmt sind. So wird etwa auf einen Gehäusering verzichtet und das Uhrwerk auf Auflagegummis (ISO SW),
die von vier Titanschrauben und einen zentralen Umfassung gehalten werden, montiert. Eigenschaften wie diese zeugen von einer kompromisslosen Handwerkskunst.

Die Herstellung eines RM 11-03 Gehäuses erfordert 26 Stunden zur Voreinrichtung aller Einstellungen und 30 Stunden Programmierung pro Produktionssatz. Das leere Gehäuse entsteht in mehr als 255 Fertigungsschritten, und seine finale Veredelung bedarf über 15 Stunden des Satinierens und Polierens. Die komplexe Form des Gehäuses wird mit einer 5-Achs-Maschine erreicht. Die Gravur des Namens „Richard Mille“ auf die innere Wölbung der Uhrenrückseite erfordert alleine 45 Minuten. Dank zweier O-Ring-Dichtungen aus Nitril ist das dreiteilige Gehäuse der RM 11-03 bis 50 Meter wasserdicht. Es wird mit 20 Spline-Schrauben aus Grade-5-Titan und abriebfesten Unterlegscheiben aus 316-L-Edelstahl montiert. Die Rotgoldvariante kostet 170.500 Euro, in Titan ist das Modell ab 120.500 Euro erhältlich.

Die automatische Richard Mille RM 35-02 Rafael Nadal

Die automatische Richard Mille RM 35-02 Rafael Nadal. Preis: 138.000 Euro

Die automatische Richard Mille RM 35-02 Rafael Nadal. Preis: 138.000 Euro

Unter dem Namen ‚Nadal’ präsentiert sich heute eine wachsende Richard Mille Kollektion, deren Zeitmesser
 für Innovation, Leichtigkeit und Stoßfestigkeit stehen. Wie ihre Vorgänger verbindet die RM 35-02 Rafael Nadal das ständige Streben nach Innovation 
mit einem starken Design. Der Zeitmesser wird von dem neuen Kaliber RMAL1 angetrieben. Platine und Brücken sind aus nass-sandgestrahltem Grade-5-Titan gefertigt, das mit PVD/Titalyt® behandelt und im Anschluss tiefgezogen wurde, um dem Material maximale Festigkeit und eine
  ebenmäßige Oberfläche zu verleihen. Ihre Unruh mit variablem Trägheitsmoment pulsiert
 mit 28.800 a/h und wird von einem Doppel-Federhaus-System angetrieben. Die RM 35-02 ließ sich von der RM 35-01 inspirieren und ist als Reaktion auf die Nachfrage vieler Richard Mille Kunden nach einem Mechanismus mit Selbstaufzug in einem Nadal Kaliber entstanden. Die automatische RM 35-02 Rafael Nadal ist in einer Version aus NTPT-Karbon oder in leuchtend rotem Quarz- TPT® mit weißen Details erhältlich. Ihre Siliziumschichten – keine dicker als 45 Mikrometer – sind mit rotem Kunstharz behandelt, das eigens für Richard Mille entwickelt worden ist. Ihre einzelnen Lagen werden in einem automatisierten Verfahren aufeinandergeschichtet, das die Ausrichtung der Fasern zwischen jeder Schicht um 45° variiert.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken