Die neue Piaget Polo Date Black

Piaget sorgt pünktlich zur Watches & Wonders Geneva für ein echtes Highlight und präsentiert die neue Polo Date Black. Wir haben die bisher sportlichste Variante aus der Kollektion der Schweizer Luxusmanufaktur bereits ausgiebig getestet und für Sie in den Fokus unserer Kamera gerückt. Ob die neue Polo auch die Richtige für Ihr Handgelenk ist, finden Sie am besten gleich selbst heraus. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Piaget Polo Date Black

Historischer Hintergrund der Piaget Polo

Bereits 1979 kommt die erste Piaget Polo auf den Markt und macht sich schnell als elegante Armbanduhr mit sportlichem Chic einen Namen. Damals prägt ihre Optik ein vollständig integriertes Armband aus markanten Goldstäben, womit sich die Polo anschmiegsam um das Handgelenk legt. Das ultraflache Quarzkaliber 7P von Piaget sorgt für den präzisen Antrieb, was das zu dieser Zeit den absoluten Peak der elektronischen Uhrmacherei darstellt.

Wir machen einen Zeitsprung und landen im Jahr 2016, in dem die aktuelle Generation der Polo das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Sie gilt als Piagets Antwort auf die stetig wachsende Nachfrage nach Uhrendesigns der 1970er Jahre, die sich durch integrierte Armbänder im klassischen Framing sportlicher Luxusuhren wiederfinden. Bemüht man den direkten Vergleich zur historischen Vorlage aus dem Jahr 1979, ist die neue Polo weitaus moderner und schlanker geformt. Dieses progressive Design ist ab sofort auch mit schwarzem Zifferblatt und dem dazu passenden, schwarzen Kautschukarmband erhältlich. So viel Sportlichkeit überrascht uns ausgesprochen positiv, vor allem mit Blick auf die ansonsten gerne auch chic und opulent operierende Maison Piaget.

Die Piaget Polo Date Black

Die neue Polo Date: Zeitloses Design

Die Wurzeln der Piaget Polo liegen mit den 1970er Jahren eindeutig in einer der spannendsten Epochen der modernen Uhrmacherei. Eine Zeit, in der edle Stahluhren mit flachem Aufbau und integrierten Armbändern zum ersten Mal den exklusiven Preisbereich echter Luxusuhren erreichen. Die neuen Polo Date Black nimmt diese DNA gekonnt auf und kombiniert sie mit sportlichen Details zu einem zeitlosem Design. Bespiele gefällig?

Die Piaget Polo Date Black

Das 42 mm große und bloß 9,4 mm hohe Gehäuse der Polo prägt ein spannendes Spiel mattierter (Flanken + Lünette) und polierter Flächen (Hörner). Durch ihre Proportionen und das Spiel unterschiedlich bearbeiteter Oberflächen wirkt die Uhr am Handgelenk stets präsent, aber nicht oversized. Ihr Gehäuseboden ist verschraubt, die Krone nicht und dennoch liegt die Wasserdichtigkeit bei 10 bar, was dem Druck in circa 100 Meter Tauchtiefe entspricht. Zwei kratzresistente Saphirgläser schützen Vorder- wie Rückseite der Uhr.

Die Piaget Polo Date Black

Besonderen Chic bringt das schwarze Zifferblatt mit seiner horizontalen Guilloché-Prägung ins Spiel. Je nach Lichteinfall sorgt das Gesicht der Uhr für ein Farbspektrum von tiefem Schwarz bis hin zu spannenden Grautönen. Die versilberten Stundenindexe sind appliziert, was dem Zifferblatt optische Tiefe und eine gewisse Dreidimensionalität verleiht. Zudem wurden sowohl Indices wie auch Zeiger mit nachtleuchtendem “Super-LuminNova C1 Blue” belegt, was sich vor allem bei vollständiger Finsternis als ausgesprochen hilfreich erweist.

Lumeshot der Piaget Polo Date Black
Unser Lumeshot zeigt das blau leuchtende Super-LumiNova

Hinter dem verglasten Gehäuseboden arbeitet das Automatik-Kaliber 1110P aus der eigenen Manufaktur von Piaget. Um hohe Präzision zu gewährleisten, schlägt die Unruh mit 4 Hertz, was 28.800 Halbschwingungen pro Stunde entspricht. Neben technischen Basics wie Datumsschnellschaltung, Sekundenstopp und 50 Stunden Gangautonomie sorgt der Antrieb vor allem für optische Raffinesse. Umlaufende Genfer Streifen, eine kunstvoll gravierte Schwungmasse und gebläute Schrauben erfüllen auch die Erwartungen anspruchsvoller Uhrenfans. 

Das Werk der Piaget Polo Date Black

Tragekomfort der Polo Date Black

Ein besonderes Augenmerk haben wir bei unserem Test auf das schwarze Kautschukarmband der Polo Date Black gelegt. Da es sich aufgrund seiner Flexibilität und Materialeigenschaften maximal anschmiegsam um das eigene Handgelenk wickelt, sorgt es für schlicht herausragenden Tragekomfort.

Die Piaget Polo Date Black
Die Faltschließe der Piaget Polo mit Logo der Marke 

Eine fein gestaltete Faltschließe sorgt für den nötigen Halt im Alltag mit der Uhr. Zudem sitzt das Band perfekt am Gehäuse, was den integrierten Charakter beider Komponenten betont.

Wristshot der Piaget Polo Date Black

Fazit: Die neue Piaget Polo Date Black

Mit der neuen Polo Date Black erweitert Piaget nicht nur das Portfolio seiner in unseren Augen vielversprechendsten Kollektion, sondern lanciert die wohl sportlichste Luxusuhr der Markengeschichte. Hier wird fündig, wer das markante Design exklusiver Stahlarmbanduhren der 1970er mit integriertem Armband schätzt und einen perfekt alltagtauglichen Zeitmesser prominenter Schweizer Herkunft sucht. Ein nicht zu verachtender Pluspunkt der Uhr liegt zudem darin, dass man sie nicht an jeder Ecke und jedem Handgelenk zu sehen bekommt. Piaget ist nach wie vor eine exklusive Manufaktur mit vergleichsweise kleinen Stückzahlen. Der Preis der neuen Polo Date Black liegt bei 11.400 Euro, was für eine sehr attraktive Positionierung der Uhr im direkten Konkurrenzumfeld anderer Schweizer Manufakturen sorgt. 

Weitere Informationen zur Uhr finden Sie auf der Seite des Herstellers hier.


Text & Bilder © David Schank, Watchlounge