Das Quartett der Must-Haves von Bulova

Bulova gehört hierzulande noch immer zu den Hidden Champions, wenn es um den Bekanntheitsgrad der Uhren des US-amerikanischen Traditionsherstellers geht. Dabei hat die Marke mit der Stimmgabel als Emblem eine ganze Reihe ikonischer und auch technisch vollkommen innovativer Zeitmesser auf den Weg gebracht. Deshalb haben wir aus dem aktuellen Portfolio von Bulova vier Must-Haves ausgewählt, unter denen auch Sie ganz sicher Ihren Favoriten ausmachen. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Bulova Lunar Pilot

1. Die Bulova Lunar Pilot

Sie dachten bisher, es gibt bloß eine Uhr, die wirklich auf dem Mond getragen wurde? Doch neben der Omega Speedmaster war auch der Bulova Chronograph 88510/01 an einem Außenbordeinsatz auf der Mondoberfläche beteiligt. Das Ganze ist schon eine Weile her, über 52 Jahre, um genau zu sein. Umso spannender, dass der US-amerikanische Traditionshersteller 2023 Modelle auf den Markt gebracht hat, die den historischen Chrono als originalgetreue Nachfahren zelebrieren. Zumindest was die Proportionen betrifft. Wir haben für unsere Must-Haves nämlich die Variante mit weiß-blauem Zifferblatt ausgewählt, die streng genommen zwar von dem schwarzen Original abweicht, aber die Kontraste sind einfach zu gut.

Die Bulova Lunar Pilot

Sie haben Lust auf einen echten Space Chronographen, der neben historisch inspiriertem Design auch perfekte Ablesbarkeit und starke Kontraste auf dem Zifferblatt bietet? Look no further, denn die Bulova Lunar Pilot mit Referenz 98K112 bringt all das mit. Die körnige Oberfläche des weißen Hintergrundes hebt die dunkelblauen Details der Uhr besonders deutlich hervor: Hilfszifferblätter, Tachymeterskala sowie das Trägermaterial der Zeiger. Auch die Drücker des Chronographen sind in der Farbe gehalten, genau wie das zusätzlich mitgelieferte Lederstrap, für einen noch sportlicheren Look. Zum Preis von bloß 699 Euro ist diese moderne Interpretation von einem Stück Mondfahrtgeschichte zu haben.

Die Bulova Curv

2. Die Bulova Curv 

Es war eine echte Weltneuheit, die uns Bulova 2016 präsentiert hat: der erste Chronograph mit gebogenem Uhrwerk. Sein Name? Quasi Formsache und deshalb schlicht „Curv“. Seitdem hat der US-Amerikanische Traditionshersteller seine kurvige Stoppuhr für das Handgelenk deutlich überarbeitet und mit kontraststarken Farben ausgestattet. Aus den Neuheiten des Jahres haben wir uns das silberne Modell ausgesucht, das Sie aus Gründen des guten Geschmacks auf keinen Fall verpassen sollten.

Die Bulova Curv

Sie kennen dieses optische Spiel sicher schon: bei technisch identischen Modellen wirken die Varianten mit hellen Zifferblättern größer als die mit dunklen. Die Probe aufs Exempel können Sie mit der silbernen Bulova Curv jederzeit durchführen. Ihr Gesicht lässt die feinen Details und Oberflächenbearbeitungen perfekt zu Tage treten, die sonst gerne mal von den dunklen Farben verschluckt werden. Man könnte hier fast von einem Panda-Look sprechen, auch wenn Bulova diesen Begriff hier nicht verwendet. Die Referenz 96A301 ist definitiv eine Uhr, die man mal am Handgelenk gehabt haben sollte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit macht sie es sich dort auch gemütlich und bleit einfach.

Die Bulova MIL-SHIPS

3. Die Bulova MIL-SHIPS-W-2181

Taucheruhren gibt es wie Sand am Meer, diese Floskel ist sicher schon einmal an Ihnen vorbeigeschwommen. Dennoch sind echte Toolwatches mit spannender Geschichte, kompromissloser Robustheit und starken Trageeigenschaften wirklich rar geworden. Auf der Suche nach einem echten Diver mit starker Preis-Leistung kommen wir nicht um die Bulova MIL-SHIPS-W-2181 herum. Um ihre Bedeutung zu verstehen, unternehmen wir eine kleine Zeitreise in das New York der 1950er Jahre…

Die Bulova MIL-SHIPS

Die US-Navy ist in den 1950er Jahren auf der Suche nach neuen Einsatzuhren, die spezifische Charakteristika erfĂĽllen mĂĽssen: Wasserdichtigkeit, drehbare TauchlĂĽnette und eine Feuchtigkeitsanzeige. Zudem sollen amerikanische Hersteller die Zeitmesser produzieren. Im Jahr 1957 fertigt der in New York ansässige Uhrenhersteller Bulova fĂĽr diese Anforderungen Prototypen mit der Kennung MIL-SHIPS-W-2181 und sendet sie zur PrĂĽfung an die U.S. Navy. Trotz vielversprechender Startphase, verfolgt Bulova das Projekt am Ende nicht mehr weiter und widmet sich der Entwicklungsarbeit an seiner späteren Ikone Accutron. Die Pläne fĂĽr den Military-Diver schlummern ĂĽber Jahrzehnte in den Archiven der Marke, bis man sie vor zwei Jahren entdeckt und seitdem erstmalig in Serie produziert.  

Die Bulova Parking Meter

4. Die Bulova Parking Meter 

“Back to 70´s” ist das unverkennbare Motto für den Bulova Parking Meter. Der Zeitmesser ist groß, bunt und extravagant, genau wie das legendäre Jahrzehnt, in dem so viele Ikonen der Uhrmacherei entstanden sind. Wie in der Archives Series üblich, lässt die Marke ihre eigene Geschichte hier aufleben und bringt den eigenwilligen Chronographen zurück an die Handgelenke. In diesem Fall als Limited Edition mit neuesten Materialien und moderner Technik.

Die Bulova Parking Meter

Die Bulova Parking Meter trägt so ziemlich alle Eigenschaften in sich, die wir von einem lässigen Chronographen im Stil der 1970er Jahre erwarten. Beginnen wir mit den Proportionen, die in dieser Epoche besonders markant waren und sich mit ungewöhnlicher Formensprache verbunden haben. Auch bei der neuen Parking Meter misst das Gehäuse satte 43 mm im Durchmesser bei 14 mm Bauhöhe. Dazu ist der Korpus aus Edelstahl gefertigt, bis 10 bar wasserdicht und wird von einem kratzresistenten Saphirglas geschützt. Auf zwölf Uhr positionieren sich die Pusher für den Chronographen, in der Mitte befindet sich die Krone für das Einstellen der Zeit. Da dieses Ensemble am oberen Ende des Kopfes der Uhr an die Hörner eines Bullen erinnert, werden Zeitmesser in diesem Stil auch „Bullhead Chrono´s“ genannt. Zweifelsohne ein ikonisches Design, das Bulova mit der neuen Parking Meter gekonnt aus den Archiven ins Hier und Jetzt transferiert hat.

Weitere Informationen zu den Uhren von Bulova finden Sie auf der Seite des Herstellers hier


Text & Bilder ©David Schank, Watchlounge