Best-of Piaget Polo

Wer an Piaget denkt, hat schnell kostbaren Schmuck, funkelnde Diamanten und hauchdünne Zeitmesser vor Augen, die es mühelos in die Spitze der Haute Joaillerie schaffen. Doch auch auf dem Feld der sportlich-eleganten Uhren ist die Schweizer Traditionsmanufaktur heimisch. Dank der Piaget Polo glänzt die Marke mit einer Kollektion, die Action aushält, aber auch zur klassischen Abendgarderobe die erste Wahl am Handgelenk ist. In unserem Best-of haben wir vier spannende Modelle zusammengestellt, die die Vielfalt der Polo-Kollektion unter Beweis stellen und zeigen, dass gestalterische Eleganz bei Piaget auch immer mit technischer Exzellenz einhergeht. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Piaget Polo Skeleton in Blau
HauchdĂĽnn und dabei hochkomplex: Die Piaget Polo Skeleton

Die Wurzeln der Piaget Polo

Piaget pflegt seit jeher eine enge Beziehung zum Polosport und widmet dieser Verbindung im Jahr 1979 eine exklusive Kollektion, die Polo. Sie steht für puren Luxus und opulenten Umgang mit kostbarem Gold, denn die ersten Modelle sind ausschließlich in Edelmetall erhältlich. Ihr auffälliges Design, ihr hohes Gewicht (die Uhren wurden aus Vollmaterial gestanzt) und ihre markante Präsenz am Handgelenk sichern ihr begeisterte Kundinnen und Kunden rund um den Globus.

Die erste Piaget Polo aus 1979
Die erste Piaget Polo aus dem Jahr 1979 ©Piaget SA

Im Laufe der Jahre hat sich das Erscheinungsbild der Polo deutlich verändert. Was die Ur-Version aus 1979 noch immer mit der aktuellen Kollektion verbindet, ist ein kissenartiges Muster auf dem Zifferblatt sowie ein Armband, dessen Elemente abwechselnd poliert und satiniert sind. Darüber hinaus sind auch die gegenwärtigen Modelle als Botschafter für die klassischen Kriterien einer Uhr von Piaget zu verstehen: geringe Bauhöhe, dadurch komplexe Mechanik und die Verwendung edler Materialien. Nachdem wir zur Watches & Wonders Geneva 2022 bereits die neue Polo Date in Edelstahl vorgestellt haben (hier unser Review), konnten wir eine Reihe spannender Mitglieder dieser Familie ausfindig machen, die Sie unbedingt kennenlernen sollten.

Die Piaget Polo Skeleton in Grau
Die Piaget Polo Skeleton in Edelstahl

Die Piaget Polo Skeleton: hauchdĂĽnn & hochkomplex

Wer bei Piaget Polo bestellt, bekommt die sportliche Luxusuhr der Schweizer Nobelmarke. Im Fall der Skeleton sind gleich zwei Kompetenzbereiche miteinander verschmolzen, die die Maison unter einem Dach führt: skelettierte Werke und ultraflache Zeitmesser. So kommt es, dass das 42 mm große Gehäuse aus Edelstahl bloß 6,5 mm Bauhöhe misst.

Die Piaget Polo Skeleton
Bloß 6,5 mm ist das Gehäuse der Polo Skeleton hoch

Auch bei dem Werk der Polo Skeleton hat Piaget auf alles verzichtet, was nicht unbedingt nötig ist. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen und erweckt mit der Asymmetrie von Brücken und anderen Werkskomponenten den Eindruck eines Kunstwerkes am Handgelenk. Konkret handelt es sich hierbei um das Kaliber 1200S1 aus der eigenen Manufaktur, das über automatischen Aufzug und eine ganze Reihe kunstvoller Verzierungen verfügt. Da wären zum Beispiel die kreisförmig satinierten und mit Sonnenschliff-Guillochierung versehenen Räder. Die Werkplatte sowie die Brücken sind angliert und ebenfalls mit Sonnenschliff-Guillochierung geschmückt.

Die Piaget Polo Skeleton in Blau
Die Kunst des Weglassens in Form des Kalibers 1200S1

Anhand der blauen Brücken sehen Sie bereits, dass wir das Modell gewechselt haben. Die Polo Skeleton in Edelstahl ist nämlich sowohl mit grauem wie auch dunkelblauem Farbschema erhältlich. Hier entscheidet die eigene Präferenz, wobei unser Favorit ganz klar die kontrastreichere Variante mit tiefseefarbenen Akzenten ist.

Die Piaget Polo Skeleton in Blau
Im Fokus: Die Piaget Polo mit dunkelblauen Akzenten

Die Materialwahl setzt hier zudem einen preislichen Anker. Normalerweise sind skelettierte und ultradünne Zeitmesser feiner Schweizer Manufakturen mit Anschaffungskosten im hohen fünfstelligen, zum Teil sogar sechsstelligen Bereich verbunden. Da Piaget bei der Polo Skeleton auch Varianten aus Edelstahl anbietet, ist liegt der Preis inklusive des abgebildeten Metallarmbandes sowie einer zusätzlichen Alternative aus Leder bei 31.500 Euro.

Die Polo Skeleton in RosĂ©gold 

Die Piaget Polo Skeleton in Gold
Besonders exklsuiv: Die Polo Skeleton ist auch in 18-karätigem Roségold erhältlich

Wer nicht auf Edelmetall verzichten möchte, ist bei der Polo Skeleton aus 18-karätigem Roségold genau richtig. Technisch ist die Uhr identisch zu den beiden Stahlmodellen, denn sie setzt auf die gleiche Bauhöhe von bloß 6,5 mm sowie auf das exklusive Manufaktur-Kaliber 1200S1. Neben ihrem schimmernden Erscheinungsbild – das eine Referenz an die frühen Polo-Modelle ist – zeigt sie sich nicht nur am Arm gewichtiger, sondern auch beim Erwerb. Der Preis liegt bei 47.800 Euro.

GrĂĽn & Gold: Die neue Piaget Polo Date 

Wenn es eine Farbe gibt, an der in diesem Jahr niemand vorbeikommt, dann ist es Grün. Auch Piaget hat seiner sportlichen Polo Date die aktuell wohl populärste Couleur verpasst, die ein Zeitmesser haben kann. Kombiniert mit einem 42 mm großen und 9,5 mm hohen Gehäuse aus 18-karätigem Roségold sowie einer Wasserdichtigkeit bis 100 Meter. Macht unterm Strich einen luxuriösen Zeitmesser im typischen Polo-Dress mit besten Argumenten für Action und Abendgarderobe. Der Preis liegt bei 30.400 Euro.

Weitere Informationen zu Piaget und den Modellen der Polo-Kollektion finden Sie direkt auf der Seite der Maison hier.


Text & Bilder (1 & 3-10) ©David Schank, Watchlounge â€˘ Bild 2 ©Piaget SA