Zenith: Die neue Defy Skyline

Seit ihrer Einführung ist Zenith Defy Collection bekannt für robuste Uhren, die auf allen Situationen des Lebens vorbereitet sind. Das begann bereits 1902 mit der ursprünglichen Linie „DEFI“, die strapazierfähige und präzise Taschenuhren umfasste. Diese Zeitmesser inspirierten Zenith 1969 zu der Armbanduhrenkollektion Defy, in der eben jener kühne Geist der frühen Jahre zum Ausdruck kam. Charakteristisch für diese Modelle war bereits eine entschieden moderne Ästhetik, verbunden mit einer widerstandsfähigen Konstruktion und zuverlässiger Leistung. Das brachte den Uhren die Bezeichnung „coffre-fort“ ein, der französische Begriff für „Safe“ oder „Tresor“ .

Die neue Zenith Defy Skyline

Die Geschichte fĂĽhrt zur Defy Skyline 

Mit ihrem Design peilt die neue Defy Skyline den scheinbar stillen Nachthimmel über einer geschäftigen Stadt an, die niemals schläft. Das Zifferblatt trägt ein geometrisches Muster aus Sternen. Die Dekoration besteht aus eingravierten, vierzackigen Sternen und das Motiv ist eine moderne Neuinterpretation des „Double Z“-Logos aus den 1960er Jahren. Der Nachthimmel war schon immer eine wichtige Inspirationsquelle für Zenith, was bis auf die Anfänge der Marke zurückgeht: Der Gründer, Georges-Favre Jacot, erfüllte sich den Traum, die präziseste Uhr seiner Zeit zu entwickeln und benannte seine Manufaktur daher nach dem höchsten Punkt des Nachthimmels.

Die neue Zenith Defy Skyline

Starke Farben haben bei Zenith Tradition 

Besonders prägnant ist die achteckigen Geometrie frĂĽherer Defy-Modelle. Dennoch soll die neue Defy Skyline keineswegs ein bloĂźes Zitat der Vergangenheit sein. Die kantige Form der Neuheit besitzt die gleiche DNA in Bezug auf Robustheit und Langlebigkeit wie ihre Vorgänger. Ihre facettierte LĂĽnette mit scharf definierten Linien sitzt auf einem 41 Millimeter groĂźen Edelstahlgehäuse. Nun weist sie allerdings zwölf Facetten auf, die als  Stundenmarkierungen dienen. Dank verschraubter Krone ist das Gehäuse bis 10 bar wasserdicht. Damit wird betont, dass bei der Konzeption die Leistung und ein möglichst breites Spektrum an Aktivitäten im Mittelpunkt stehen.

Die neue Zenith Defy Skyline

Misst 1/10-Sekunden mit der Präzision von 5 Hertz 

Die Defy Skyline bietet neben den zentralen Stunden- und Minutenzeigern ein Datumsfenster bei 3 Uhr in der Farbe des Zifferblatts sowie eine spannende Neuerung. Auf dem kleinen Hilfszifferblatt bei 9 Uhr vollführt ein konstant laufender 1/10-Sekundenzeiger stetige Sprünge in festen Schritten. Alle zehn Sekunden vollendet er eine Umdrehung und erinnert den Träger so an die Flüchtigkeit der Zeit. Das ist auch Beleg für die Präzision des 5 Hertz-Uhrwerks, das in der Defy Skyline arbeitet. Diese Funktion befindet sich in Einklang mit kosmischer Inspiration denn die Zeitmessung von Sekundenbruchteilen wurde einst verwendet, um die Bewegung von Himmelskörpern sowie die Sternenzeit zu berechnen.

Die neue Zenith Defy Skyline

Das neue Werk der Defy Skyline

Für die Leistung der Defy Skyline ist das neue Kaliber El Primero 3620 verantwortlich. Es ähnelt im Aufbau dem Kaliber El Primero 3600 mit Zehntelsekunden-Chronograph. Beim Manufakturwerk El Primero 3620, das sich durch den Gehäuseboden mit Saphirglas zeigt, wird der Zehntelsekundenzeiger direkt von der Hemmung aus gesteuert. Diese arbeitet mit einer Frequenz von 36.000 Halbschwingungen pro Stunde, also 5 Hertz. Es handelt sich also um eine „natürliche“ Anzeige von Sekundenbruchteilen. Für die präzise Zeiteinstellung ist das Kaliber mit einem Sekundenstopp ausgestattet.

Die neue Zenith Defy Skyline

Varianz am Arm: Stahl & Kautschuk  

Das Stahlarmband mit satinierter Oberfläche sowie abgeschrägten und polierten Kanten passt sich perfekt an die Optik des Gehäuses mit seinen facettierten Flächen an. Ergänzt wird es mit einem Kautschukarmband mit Sternenmuster. Zum Modell mit blauem Zifferblatt ist es in Blau gehalten, das schwarze Zifferblatt ist mit einem schwarzen Kautschukarmband kombiniert und das Modell mit silberfarbenem Zifferblatt wird mit einem olivgrünen Armband ergänzt. Die Armbänder – ebenfalls mit Faltschließe aus Edelstahl – lassen sich dank eines Schnellwechselsystems mit Drückern auf der Innenseite ohne Werkzeug komfortabel und sicher austauschen.

Die neue Zenith Defy Skyline

Die neue Zenith Defy Skyline hat einen offiziellen Verkaufspreis von 8.300 Euro samt Stahlarmband. Die Varianten mit schwarzem und blauem Zifferblatt sind ab sofort erhältlich, während die Version mit silbernem Zifferblatt bald auf den Markt kommen soll.

Weitere Informationen zu den neuen Defy Modellen von Zenith finden Sie hier.


Bilder © Zenith • Text Watchlounge Redaktion