Glashütte Original präsentiert mit dem neuen Senator Tourbillon Alfred Helwig eine traditionsreiche Komplikation aus dem Bereich der höchsten Uhrmacherkunst.

Die Glashütte Original Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig

©Glashütter Uhrenbetrieb GmbH

Der Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig widersetzt sich, so scheint es, in doppeltem Sinne den Gesetzen der Schwerkraft: Sein Fliegendes Tourbillon stellt sich mit unermüdlichen Umdrehungen der Erdanziehung entgegen. Dessen filigrane Aufhängung verstärkt zusätzlich den Eindruck purer Schwerelosigkeit. Zusammen mit dem neuen hellen Zifferblatt und einer individuellen Nummerierung bietet die auf 25 Stück limitierte Preziose die uhrmacherische Leichtigkeit des Seins für das Handgelenk.

Die neueste Variante des Senator Tourbillons präsentiert sich in einem 42 mm großen Weißgoldgehäuse. Es umrahmt ein helles SilberGrainéZifferblatt, von dessen fein gekörnter Struktur sich schwarz gelaserte Indexe und Eisenbahnminuterie deutlich abheben. Der römische Index bei 1 Uhr verrät die individuelle Nummerierung der limitierten Auflage. Ein schwarzes LouisianaAlligatorLederband mit Weißgoldfaltschließe sorgt für einen sicheren wie stilvollen Sitz am Handgelenk.

Die Glashütte Original Senator Tourbillon Edition Alfred Helwig

©Glashütter Uhrenbetrieb GmbH

Im Inneren der Uhr tickt das Manufakturkaliber 94-03 mit 48 Stunden Gangreserve. Durch den Saphirglasboden sind weitere sächsische Klassiker der Uhrmacherkunst zu erkennen, wie der Glashütter Streifenschliff, die gebläuten Schrauben und der zweifarbig galvanisierte, skelettierte Rotor.

Dieser neue Senator Tourbillon vereint in der Edition Alfred Helwig zudem gleich zwei heimische Komplikationen. Zum einen das Panoramadatum, das unterhalb von 12 Uhr platziert ist und sein 20jähriges Jubiläum feiert. Zum anderen das Fliegende Tourbillon, das vor fast 100 Jahren von Alfred Helwig entwickelt wurde. Die im Jahr 1920 von ihm konstruierte Weiterentwicklung unterscheidet sich vom klassischen Tourbillon vor allem in seiner Ästhetik: Durch seine einseitige Lagerung, die ohne die obere Lagerbrücke auskommt, ermöglicht es dem Betrachter einen freien Blick auf die Schönheit dieser raffinierten Komplikation.