Review: Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

An Grün kommt in diesem Jahr niemand vorbei. Schon gar nicht, wenn er wie Glashütte Original eine Zifferblattmanufaktur sein Eigen nennt. Nachdem die Marke bereits einige ihrer Klassiker im grünen Layout gefeiert hat, kommt jetzt die vergleichsweise junge SeaQ zum Zug. Der Diver erfreut sich seit seiner Lancierung 2019 einer stetig wachsenden Fangemeinde, weshalb die neue Liaison mit edlem Schilfgrün fast schon wie eine logische Konsequenz anmutet. Für euch haben wir die Taucheruhr aus Glashütte jedenfalls unter die Lupe genommen und getestet.

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Wen der erste Blick auf die SeaQ an starke Vintage Diver erinnert, ist gedanklich bereits auf dem richtigen Weg. Als Inspiration für die erste Luxus Taucheruhr von Glashütte Original dient schließlich die Spezimatic Typ RP TS 200 aus den eigenen Geschichtsbüchern des Jahres 1969. Die Designsprache ist geblieben, wohingegen robuste Materialien wie Keramik, Saphirglas und ein modernes Automatikwerk aus eigener Fertigung Einzug erhalten haben. 

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Wie schon bei der großen SeaQ Panoramadatum verzichtet Glashütte Original auch hier auf gefärbte, vintageartige Leuchtmasse und setzt auf reinweißes Super-LumiNova. In der hauseigenen Zifferblattmanufaktur (hier unser Porträt dazu) hat man die matt-körnige Oberfläche dem prominenten Sonnenschliff vorgezogen, um das Schilfgrün noch satter wirken zu lassen. Zudem setzt sich die Farbe bis zum Keramikeinsatz der Lünette fort, die nicht nur mit einer 60-Minuten Tauchskala aufwartet, sondern auch ausschließlich gegen den Uhrzeigersinn drehbar ist. Genau so, wie ihr es von einem zuverlässigen Diver erwarten würdet. 

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Was die Proportionen der SeaQ in Schilfgrün betrifft, bleibt alles wie gehabt. Ihr Edelstahlgehäuse misst weiterhin 39,5 mm im Druchmesser bei einer Bauhöhe von 12,15 mm, die sie als Taucheruhr vergleichsweise dezent erscheinen lässt. Außerdem wechseln sich polierte und gebürstete Oberfläche in einem handwerklich erstklassigem Finish ab. Von der Taucherlünette umschlossen thront ein gewölbtes Saphirglas, das nicht nur kratzresistent ist, sondern auch echten Vintage-Charme liefert. Gleichwohl wissend, dass die historische Vorlage aus 1969 von einem weniger harten Plexiglas geschützt wurde. Damals wie heute liegt die Wasserdichtigkeit bei 200 Meter. Für alle Fans anspruchsvoller Normerfüllung entspricht die Sea sowohl ISO 6425 wie auch DIN 8306 für Taucheruhren.

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Das Edelstahlarmband schafft beim Tragen den Spagat zwischen robuster Erscheinung und großem Tragekomfort am Handgelenk. Hier setzt sich zudem das Spiel mattierter und polierter Oberflächen fort, das bereits beim Gehäuse überzeugt. Außerdem verfügt das Band über eine intuitiv zu bedienende Feinjustierung in der Schließe. 

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Hinter dem verschraubten und vor allem ansehnlich gravierten Gehäuseboden arbeitet das Kaliber 39-11 aus der eigenen Manufaktur. Ein Automatikwerk mit bis zu 40 Stunden Gangreserve, dessen Unruh mit einer Frequenz von 4 Hertz (28.800 Halbschwingungen pro Stunde) schwingt. Dazu liefert es beliebte Basics wie Sekundenstopp und die Schnellschaltung des Datums. Auch wenn die Handwerkskunst in diesem Fall nicht sichtbar gemacht wurde, ist das Kaliber 39-11 ausgesprochen hochwertig finissiert. So verfügt es über abgeschrägte Kanten, den Glashütter Streifenschliff, eine Schwanenhals-Feinregulierung sowie einen skelettierten Rotor.

Die Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün

Fazit: Glashütte Original SeaQ in Schilfgrün 

Nachdem die schilfgrüne SeaQ Anfangs ausschließlich in Nordamerika erhältlich war, ist der Luxusdiver Made in Germany seit Mai dieses Jahres weltweit verfügbar. Mit der Uhr liefert Glashütte Original ein echtes Statement für das Handgelenk, ohne die Zeitlosigkeit des Entwurfs gegen den Trend der Farbe aufzuwiegen. Die SeaQ kombiniert beides und liefert dazu erstklassige Manufakturqualität aus dem Mekka der deutschen Uhrenindustrie. Mit ihren 39,5 mm wirkt der Diver zudem nie aufdringlich und transportiert die Vintage-DNA aus 1969 ohne auf modernste Materialien und große Robustheit zu verzichten. Der Preis der schilfgrünen SeaQ liegt bei 10.000 Euro. 

Weitere Informationen zur Uhr findet ihr auf der Seite von Glashütte Original. Außerdem haben wir hier eine Galerie mit Aufnahmen des Fotografen Joacim Olsson bereitgestellt, der die SeaQ in Szene gesetzt hat. 


Text ©David Schank, Watchlounge

Bilder 1-5 ©David Schank, Bild 6 ©Glashütter Uhrenbetrieb GmbH