Blaue Uhren sind nicht nur Trend sondern sorgen auch im Handumdrehen für maritimes Urlaubs-Feeling am Handgelenk. Wir zeigen die schönsten Modelle, die der Sommer zu bieten hat.

Hublot Big Bang Unico Italia Independent

Hublot Big Bang Unico Italia Independent, um 25.900 Euro

Hublot Big Bang Unico Italia Independent, um 25.900 Euro

Die Zusammenarbeit zwischen Hublot und Italia Independent, dem italienischen Sonnenbrillen-Label von Stilikone Lapo Elkann, geht in die zweite Runde. Die Big Bang Unico Italia Independent begeistert durch die ungewöhnliche Fusion von Karbonfaser und Texalium. Das widerstandsfähige und leichte Karbon verbindet sich mit dem Texalium, das ein breites Spektrum an Farben, Glanz und Metalleffekten ermöglicht. Die Hublot Big Band Unico Italia Independent kostet um 25.900 Euro.

Omega Seamaster Bullhead Rio 2016

 

Omega Seamaster Bullhead Rio 2016, um 7.900 Euro

Omega Seamaster Bullhead Rio 2016, um 7.900 Euro

Schon seit 1932 ist Omega offizieller Zeitnehmer am Start und im Ziel bei den olympischen Spielen – so auch 2016 in Rio. Um dieses prestigeträchtige Amt entsprechend zu würdigen, hat der Schweizer Uhrenhersteller drei limitierte Sondereditionen lanciert. Eine davon ist die Seemaster Bullhead Rio 2016. Das Modell im Retro-Design mit dem blauen, perforiertem Lederarmband ist ein echter Hingucker. Die Kontrastnähte und die Zahlen im drehbaren Höhenring wurden in den Farben der Olympischen Ringe gehalten und verleihen dem Modell einen sommerlichen Charme. Auch die ungewöhnliche Form des Gehäuses, das an einen Stierkopf erinnert, macht das Modell besonders markant. Die Chronometerdrücker sind hier nämlich an der oberen Seite des Gehäuses angebracht. Die Omega Seamaster Bullhead Rio 2016 ist auf 316 Stück limitiert und kostet um 7.900 Euro.

Chronoswiss Regulator Classic

 

Chronoswiss Regulator Classic, um 3.860 Euro

Chronoswiss Regulator Classic, um 3.860 Euro

Ein Neuzugang 2016 innerhalb der Regulator Familie: durch sein zeitloses Design, kombiniert mit sportiven Elementen und der typischen Zwiebelkrone, ist dieser Regulator tatsächlich ein echter Klassiker. Raffinierte Details wie das guillochierte Innere der Totalisatoren für Stunden und Sekunden, die präzise abgestimmte Zeigerlänge und der Kontrast zwischen mattierten und polierten Oberflächen schaffen ein elegantes Gesamtbild. Ein 40mm Gehäuse aus Edelstahl und das Zifferblatt in tiefem Mitternachtsblau fallen sofort ins Auge. Der Blauton wird an der Innenseite des Kalbsleder-Armbandes in Flechtoptik wieder aufgenommen. Die Chronoswiss Regulator Classic kostet um 3.860 Euro.

 Vacheron Constantin Overeseas Weltzeituhr

Die Vacheron Constantin Overseas Worldtime

Die Vacheron Constantin Overseas Worldtime

Im Rahmen der Vorstellung der erneuerten legendären Overseas-Kollektion lancierte Vacheron Constantin 2016 die „Overseas Weltzeituhr“. Die Zielgruppe? Reisende, die in kompakter Form auf der ganzen Welt den Überblick über die Zeit behalten wollen. Das Zifferblatt der Overseas World Time zeigt nicht weniger als 37 verschiedene Zeitzonen an, einschließlich halb- oder viertelstündiger Abweichungen von der koordinierten Weltzeit (UTC). Mit ihrem blauem Zifferblatt strahlt die Uhr lässige Eleganz und praktischen Komfort aus.

Bomberg Bolt-68 Hands Automatic

Bomberg Bold 68 Hands Automatic, um 1.725 Euro

Bomberg Bold 68 Hands Automatic, um 1.725 Euro

Bisher hat Bomberg nur limitierte 3Dre-Zeiger-Automatik-Uhren innerhalb der BOLT-68 Kollektion angeboten. Nun präsentiert die Marke neue Modelle ohne Limitierung. Das mehrschichtige Zifferblatt ist das Herz dieser Uhr. Wie alle Modelle der BOLT-68 Kollektion lässt sich auch dieser Zeitmesser zur Taschenuhr umfunktionieren.  Die Bamberg Bolt-68 kostet um 1.725 Euro.

Merken