Junghans hat pünktlich zur Inhorgenta in München neue Max Bill Modelle präsentiert und auf der Messe auch noch einen Preis abgeräumt. Höchste Zeit für eine Rückschau.

Die Junghans Max Bill

Ganz in der Tradition der Modelllinie, punktet auch die neue Max Bill durch ihre minimalistische Gestaltung. Analog zum Bauhaus, ist auch hier die zurückhaltende Auswahl von Objekten nach deren Funktion, mit dem Ziel eine gestalterische Ordnung zu erlangen, charakteristisch.

Die Junghans Max Bill

Zurückhaltend sind vor allem der dezente, sandgoldene Ton des Gehäuses sowie das schlichte Zifferblatt in einem hellen Grauton. Getreu dem Motto „die Form folgt der Funktion“ steht hier unübersehbar die Zeitanzeige im Fokus der Betrachtung.

Die Junghans Max Bill

Besonders überzeugt hat uns die Variante mit 38 mm großem Gehäuse und Automatikwerk. Sie ist in zwei Zifferblatt-Versionen erhältlich und wird als puristische Interpretation einer Designikone bereits für 955 Euro angeboten.

Die Junghans Max Bill

Ebenfalls im Zeichen von Design und Optik steht die Junghans Meister Kalender, die auf der Inhorgenta mit dem “Best Watch Design of the Year”-Award ausgezeichnet. Die elegante Dresswatch mit rauchgrauen Zifferblatt misst 40,4 mm und wird in einem PVDbeschichteten Edelstahlgehäuse ausgeliefert.

Die Junghans Meister Kalender Die Junghans Meister Kalender

Die preisgekrönte Meister Kalender kann über den markeneigenen Webshop bezogen werden und kostet 2.090 Euro.

Die Junghans Meister Kalender

Text & Bilder: © David Schank