Die Jahreseditionen der Sixties von Glashütte Original sind für mich zu bunten Klassikern innerhalb der gesamten Kollektion avanciert, die immer wieder die Frage aufwerfen: Welche Farbe kommt als nächstes? Gletscherblau lautet 2020 die Antwort der Manufaktur aus Gashütte. Die neueste Sixties Jahresedition wartet aber nicht nur in Sachen Farbton mit einer Neuheit auf. Aber schaut am besten selbst…

Glashütte Original Sixties Jahresedition in Gletscherblau

Sixties Jahresedition 2020: Gletscherblau von Glashütte Original 

Nachdem Glashütte Original die Sixties Jahresedition in den Vorjahren mit auffälligen Grün- und Orangetönen ausstaffiert hat (hier geht´s zu den Editionen aus 2018 und 2019), kommen die beiden Uhren der diesjährigen Serie in einem dezenten Gletscherblau daher.

Noch immer ist die Sixties ihrer klassischen Linienführung, den gewölbten Saphirgläsern und der typischen, arabischen Ziffern treu geblieben. All das soll eine Brücke zu dem Uhrendesign der 1960er Jahre schlagen und wer sich in dieser Zeit als Sammler oder Interessierter heimisch fühlt, erkennt die optischen Parallelen auf den ersten Blick.

Glashütte Original Sixties Jahresedition

Neben dem Gletscherblau als Farbe ist die Aufnahme eine Chronographen in die Jahresedition ein echtes Novum, das ich ausdrücklich begrüße. In den Vorjahren wurde die klassische Dreizeigervariante von einer etwas größeren Version mit Panoramadatum ergänzt. Letztere ist nun zugunsten des Chronographen kein Teil des neuen, blauen Duos, was für mehr optische und technische Vielfalt sorgt.

Glashütte Original Sixties Jahresedition in Gletscherblau

Klassisch und dezent: Die Sixties Dreizeiger

Die Sixites mit drei Zeigern misst noch immer 39 mm im Durchmesser bei bloß 9,4 mm Bauhöhe. Ihr Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt und sowohl auf der Vorder- wie auf der Rückseite mit einem Saphirglas ausgestattet. Damit die Zeit auch bei Dunkelheit abgelesen werden kann, sind Zifferblatt und Zeiger mit Super-LumiNova bestückt worden.

Im Gegensatz zur Vorjahresedition ist die Oberfläche des Zifferblattes nicht mehr mit einem auffälligen Muster geprägt. Sie ziert nun ein dezenter Sonnenschliff. Wie alle Zifferblätter von Glashütte Original stammen auch die gletscherblauen Gesichter der neuen Sixties Modelle aus der eigenen Manufaktur in Pforzheim. Wer dort einen Blick hinter die Kulissen der aufwendigen Entstehungsprozesse werfen möchte, findet den Bericht meines Besuchs hier.

Glashütte Original Sixties Jahresedition Chronograph

Sportlich und elegant: Der Sixties Chronograph

Zum ersten Mal wird das farbstarke Duo der Jahresedition von einem Chronographen komplettiert. Ein durchdachter Schachzug, da beide Uhren trotz farblicher Verbundenheit verschiedene Trägertypen und Kunden ansprechen.

Der Chronograph misst 42 mm im Durchmesser, die Dank des voluminöseren Werkaufbaus zu 12,4 mm Bauhöhe führen. Damit ist die Uhr am Handgelenk deutlich präsenter und für diejenigen eine Option, die die dezente Dreizeigervariante für zu zierlich erachten. Auch hier ist das Gehäuse aus Edelstahl gefertigt und mit zwei Saphirgläsern ausgestattet.

Glashütte Original Sixties Jahresedition Chronograph

Mit einer Wasserdichtigkeit von bis zu drei bar sollte die Uhr vor dem Sprung ins kühle Nass das Handgelenk verlassen haben. Allerdings nicht nur aus technischer, sondern auch aus ästhetischer Perspektive. Wer möchte schon mit seiner Dresswatch schwimmen gehen und dabei das Lederarmband malträtieren? Vor allem bei einem so kleidsamen Exemplar aus braungrauem Nubukleder mit heller Kontrastnaht.

Gletscherblaues Zifferblatt

Fazit: Glashütte Original Sixties Jahreseditionen in Gletscherblau 

Die neuen Jahreseditionen von Glashütte Original erschienen aufgrund ihres gletscherblauen Farbtons dezenter als die Versionen der Vorjahre. Zum ersten Mal ist ein Chronograph Teil des Duos, was die Modelle für ein größeres Publikum interessant wirken lässt. Beide Modelle sind mit einem Manufakturwerk der Kaliber-Serie 39 ausgestattet. Deren Schwungmasse wird mit einem 21-karätigem Goldgewicht angetrieben und erreicht bei Vollaufzug eine Gangautonomie circa 40 Stunden. Auch die Jahreseditionen 2020 werden nur in diesem Jahr produziert werden, was auch ohne offizielle Limitierungsnummer für eine natürliche Begrenzung der Stückzahlen sorgt. Die Preise liegen bei 6.300 Euro für die Dreizeigervariante und bei 8.100 Euro für den Chronographen.


Bilder © Glashütter Uhrenbetrieb GmbH • Text © David Schank, Watchlounge