Auf der Baselworld 2018 hat Omega vor allem die neuen Modellen der Seamaster Diver 300M-Kollektion in den Fokus gerückt. Aber auch andere Basel-Neuheiten der Bieler Manufaktur sind nicht minder interessant.

Omega Baselworld 2018

Vor allem die wellenartige Oberflächenbearbeitung der neuen Seamaster Diver 300M-Zifferblätter sticht sofort ins Auge. Dazu gibt es Keramik-Lünetten mit weißer Emaille und die METAS-zertifizierten Master-Chronometer-Werke.

Omega Baselworld 2018

Die Zifferblätter sind ebenfalls aus Keramik gefertigt und changieren je nach Lichteinfall.

Omega Baselworld 2018

Zudem werden die Stahlbänder jetzt mit einem neuen, leicht zu justierenden Verlängerungssystem ausgestattet.

Omega Baselworld 2018

Als limitierte Edition von 2.500 Exemplaren kommt die sogenannte Titanium Tantalum Limited Edition auf den Markt. Ihr Gehäuse wird aus Grad-2 Titan gefertigt und mit Sedna-Gold-Applikationen komplettiert. Super leicht und bestens verarbeitet, wenn auch optisch nicht mainstream bzw. eher eigen.

Omega Baselworld 2018

Ebenfalls neu ist die Speedmaster “Dark Side of the Moon” Apollo 8 als Hommage an das 50-jährige Jubiläum der erfolgreichen Apollo-8 Mission 1968.

Omega Baselworld 2018

Wie gewohnt ist das 44,25 mm große Gehäuse aus Keramik gefertigt und mit dem optisch überarbeiteten Kaliber 1869 ausgestattet, das sich zweifelsohne sehen lassen kann.

Omega Baselworld 2018

Als äußerst gelungen fielen uns die beiden neuen Seamaster 1948 Modelle auf. Auch hier dient ein Jubiläum als Aufhänger, dieses Mal allerdings das 70-jährige.

Omega Baselworld 2018

Auch hier arbeiten automatische Master-Chronometer Werke. Die Komplettierung der gesamten Kollektion mit den 2016 vorgestellten MC-Kalibern geht demnach weiter.

Omega Baselworld 2018

Beide Varianten werden in 38mm großen Edelstahlgehäusen ausgeliefert und sind auf je 1.948 Exemplare limitiert.